Der Jugendclub High Point informiert

Ein neues und modernes Gesicht hat die Kinderspielstube unserer Einrichtung erhalten. Die Kinder gaben Anregungen und setzten Impulse, was sie sich im Raum wünschten. Bei der Planung wurden diese Wünsche intensiv mit einbezogen und konnten zum großen Teil auch umgesetzt werden. Beim Ausräumen der Spielstube und der darauf folgenden Farbgestaltung beteiligten sich nicht nur die Kinder aktiv, sondern auch deren Eltern. Die alten verblichenen Teppiche sind strapazierfähigem und Gemütlichkeit verbreitetem Fußbodenbelag gewichen und die maroden Schrankwände, modernen Schrankreihen. Dadurch wirkt die Spielstube jetzt größer, gemütlicher und einladender, so dass sich die Kinder sichtlich wohler fühlen. Die älteren Kinder erhielten eine Chillecke und die jüngeren Kinder eine geräumige Spielecke. Durch die offene Raumgestaltung bleibt jetzt viel Platz zum Spielen und Toben. Einen gemeinsamen Anlaufpunkt bietet der große Tisch in der Mitte. Dieser lädt zu vielen lustigen, spannenden und kreativen Brett- und Kartenspielen ein.

Was sich nicht geändert hat, ist die Nutzung unserer Spielstube. Wir haben weiterhin Angebote für Kinder von 0 – 14 Jahren zur kostenfreien Nutzung. Nachmittags Montag – Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr können die Kinder spielen, basteln, Hausaufgaben machen, chillen oder sich einfach nur mit Freunden treffen. Als Angebote der Spielstube zählen aber auch Gruppenangebote wie Krabbelgruppe, Spiel und Spaß, Kleinkindsport, Kindersport und vieles mehr. Doch auch einen Ansprechpartner für die schönen und weniger schönen Erlebnisse finden die Kinder in der Spielstube. Zu den täglichen Angeboten der Spielstube, gibt es zu jeden Ferien ein Extraangebot. Dabei stehen Kreativangebote, Tagesausfahrten, internationale Jugendbegegnungen und mehrtägige Camps auf dem Programm. Diese Angebote könnt ihr auch bei Interesse telefonisch (03725 6744) erfragen. Außerdem bieten wir viele Angebote für die ganze Familie, wie z. B. Wandertage und zweitägige Camps mit verschiedenen Ausflugszielen.

Sollten wir dein oder euer Interesse geweckt haben, schaut doch einfach mal rein. Unter www.highpoint-zp.de findet ihr Informationen und Bilder zu unserer Einrichtung. Wir freuen uns immer über neue Besucher, ob Kinder oder die komplette Familie, die unsere Spielstube nutzen.

Advertisements

Sportcamp im Jugendclub

Drei sportliche Tage verbrachten 23 Kinder aus Zschopau und der Umgebung beim Sportcamp im Jugend- und Freizeitcentrum High Point. Gemeinsam mit Stefan Timm (Jugendtrainer Volleyball) und Fabian Göbel (Jugendkoordinator vom Kreissportbund) absolvierten die Kinder fünf verschiedene Sportarten wie Volleyball, Basketball, Fußball, Frisbee und Unihockey. Dabei wurden nicht nur die Regeln vermittelt, sondern auch kräftig die verschiedenen Techniken geübt und ausprobiert. Außerdem erhielten die Kinder die Möglichkeit sich beim Tischtennis, beim Billard und beim Spiel am Tischkicker aus zu probieren. Auch die Schwimmhalle Zschopau wurde in das Trainingsprogramm mit integriert und einige Bahnen im Becken gezogen. Ziel des Camps war es, den Kindern Alternativen zu Handy und Co anzubieten und auch über die kommenden Gefahren von Interessenlosigkeit und kommunikativer Isolation aufzuklären. Dazu wurde das Thema Sucht ebenfalls in Gesprächsrunden von den Teilnehmern bearbeitet. Die Teilnehmer gingen nach diesen drei Tagen mit viel Motivation, Selbstbewusstsein und guter Laune, aber auch müde nach Hause.

Ich war beim Sportcamp dabei!

So viel Sport ist eigentlich nicht mein Ding, aber die Tage waren Super. Nicht zu Hause schlafen ist ja schon witzig, drei Tage mit meinem Kumpel verbringen macht noch mehr Spaß und selbst das richtig Auspowern hat gefetzt. Es waren mal ganz andere Erlebnisse, als wenn man mit den Eltern etwas unternimmt. Sport zu treiben war ja auch nicht Zwang, sondern wir haben die Regeln kennen gelernt und uns dann in den verschiedenen Sportarten ausprobiert. Gerade Unihockey ist gar nicht so einfach wie es aussieht. Mein Favorit in den Tagen war das Frisbee spielen. Man braucht nur die Frisbeescheibe und kann draußen damit gut spielen, wenn man den Umgang dann sicher beherrscht geht es auch drinnen, aber nicht unbedingt im Wohnzimmer. Selbst das Handy habe ich in den Tagen nicht vermisst. Zwischen Basketball, Volleyball, Fußball, Unihockey, Tischtennis, Billard, Frisbee spielen und schwimmen haben wir uns auch in der Gruppe unterhalten, wie es ist, wenn man keine Freunde hat und in keiner Sportgruppe ist. Ich fand manche Erlebnisse von den Anderen ganz schön traurig. Einige haben von Bekannten erzählt die mit dem Trinken und noch schlimmeren Dingen angefangen haben, nur um anfangs beachtet zu werden und dann ab zu stürzten. Mir wird das mal nicht passieren. Ich habe Freunde und treffe mich auch hin und wieder zu sportlichen Aktivitäten und habe jemanden zum Reden, wenn mir mal was zu viel wird. Deshalb sag ich euch jetzt mal was: „Geht raus, habt Spaß mit Freunden. Legt das Handy mal weg und redet miteinander. Ach, und bewegt euch, denn das macht ausgeglichen.“

Mehrtägige Angebote für Kinder und Jugendliche im High Point

13.04. – 15.04.18 Treffen mit Pfadfindern in der tschechischen Partnerstadt Louny für Kinder von 7 – 14 Jahre

16.07. – 20.07.18 Basketballcamp mit Trainern aus der amerikanischen Collegeliga im Jugend- und Freizeitcentrum High Point für Jugendliche von 10 – 18 Jahre

24.07. – 27.07.18 Schwimmcamp im Freibad Krumhermersdorf für Kinder von 7 – 12 Jahre

31.07. – 03.08.18 Sommercamp auf dem Gelände des Kanusportvereins Zschopau für Kinder von 7 – 14 Jahre

Weitere Infos erhaltet ihr telefonisch unter 03725 6744

Adventszeit im High Point

So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit, unter diesem Motto verbrachten die Kinder im High Point eine abwechslungsreiche Adventszeit. So trafen sich Kinder, Eltern und Senioren, im Rahmen des Mehrgenerationenhauses, zum gemeinsamen Weihnachtsbasteln. Mit viel Geduld und Kreativität entstanden beleuchtete Schneemänner und Lichterbilder, welche schon etwas weihnachtliches Flair verbreiteten. Beim Bewundern der kleinen Kunstwerke schmeckte auch schon der Stollen. Als Highlight bezeichneten 17 Kinder den Ausflug in die Kids Arena. Unter Weihnachten mal anders, lud uns der Lionsclub Zschopau zu einem sehr bewegungsreichen Nachmittag ein. Die Kinder tobten drei Stunden durch die Indoorspielhalle und kühlten sich etwas mit Brause und Eis ab. Nach der Heimfahrt gab es noch für alle gemeinsam Abendessen. Dabei erzählten die Kinder den Eltern vom gelungenen Nachmittag. Dafür möchten wir uns nochmals recht herzlich beim Lionsclub Zschopau bedanken.

Auch der Nikolaus stattete den Kindern in der Spielstube einen Besuch ab und verteilte kleine Naschereien. Viel genascht wurde außerdem beim Plätzchen backen. Hier wurden nicht nur Omas Rezepte nachgebacken, sondern auch neue Rezepte ausprobiert. Das Ergebnis waren viele leckere Backwaren, die rasch verputzt wurden.

Ihr seht also, bei uns ist immer etwas los. Und wir würden uns riesig freuen, wenn immer mehr Familien unser Angebot nutzen würden.

Die Kinder und das Team vom High Point wünschen allen ein gesundes neues Jahr.

Das Jugend- und Freizeitcentrum „High Point“ stellt sich vor!

Wer weiß schon was er täglich mit seiner freien Zeit anfangen soll. Manche Eltern glauben, dass ihre Kinder zu viel am Handy zocken und einige Kinder bemängeln, dass ihre Eltern ja eh nicht viel mit ihnen unternehmen. Doch all das muss nicht sein, denn der „High Point“ bietet nicht nur tägliche Angebote für Kinder und Jugendliche, sondern auch Angebote für die ganze Familie. Die kostenlose Nutzung der Kinderspielstube ist dabei nur ein Beispiel von vielen Angeboten der Einrichtung. Hier sind Kinder nicht nur gut untergebracht, wenn Eltern Besorgungen oder Behördengänge zu erledigen haben, sondern es gibt auch vielfältige Angebote wie basteln, Spielen, kickern und Billard spielen. Dabei müssen Eltern ihre Kinder nicht erst anmelden. Sie können ihre Kinder bringen und abholen, oder einfach selbstständig zu uns schicken. Außerdem werden Ferienmaßnahmen (auch mehrtägig mit Übernachtung) angeboten, welche von allen Kindern genutzt werden können. Doch in unserer Einrichtung gibt es nicht nur die Kinderspielstube, sondern auch die Fahrradselbsthilfewerkstatt, dort kann man mit fachmännischer Hilfe sein Fahrrad selbst reparieren, die Holzwerkstatt, das Internetcafe und den offenen Bereich, wo auch die Eltern bei einer Tasse Kaffee Kraft tanken können. Bei dieser Gelegenheit erfahren die Eltern vor Ort was es für ihre Kinder an Angeboten gibt und welche Angebote für die ganze Familie auf dem Plan stehen. So gibt es neben Familienwandertagen, Kochen und mehrtägigen Camps, auch Feste wie zum Beispiel Fasching. Selbst sportliche Aktivitäten werden für alle Altersklassen angeboten. Vom Kleinkindsport bis hin zum Tischtennis für Erwachsene haben wir ein abwechslungsreiches Sportprogramm an verschiedenen Tagen in der Woche.

Was die meisten Bürger der Stadt Zschopau noch nicht wissen ist, dass in unserer Einrichtung zwei systemische Familientherapeuten arbeiten, welche jahrelange Erfahrung mit Hilfen zur Erziehung haben und bei der Lösungsfindung von verschiedenen Problemlagen im Familienalltag hilfreich zur Seite stehen können. So kann bei auftretenden Problemen eine Beratung zeitnah beginnen.

Kernöffnungszeiten sind von Montag – Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr. In den unterschiedlichen Bereichen auch länger und am Wochenende. Zu erreichen sind wir telefonisch unter 03725 6744 oder im Internet http://www.highpoint-zp.de

Vielleicht haben wir euch ja neugierig gemacht und ihr besucht das Jugend- und Freizeitcentrum High Point und bildet euch selbst eine Meinung.

Unsere Tage im Schwimmcamp

Abwechslungs- und erlebnisreiche Tage verbrachten 15 Kinder während unseres Schwimmcamps im Freibad Krumhermersdorf. So erhielten die Kinder zwischen 6 und 12 Jahren nicht nur die Möglichkeit die eigenen Tauch- und Schwimmbewegungen zu verfestigen, sondern die Jüngeren trainierten fleißig um das Schwimmen zu erlernen. Dabei motivierten sich die Kinder gegenseitig und trainierten in unterschiedlichen Gruppen, im Wasser und an Land, die einzelnen Schwimmabläufe. Es zeigten sich schnell Erfolge und so war das Ablegen des Seepferdchens und einiger Schwimmstufen, der Lohn vieler Mühen.

Dies war das Erlebnisreiche für die Kinder in diesen doch anstrengenden aber auch lustigen Tagen. Das Abwechslungsreiche war der fast tägliche Besuch von Stefan Timm, dem Regionaltrainer vom SSVB. So gab es auf dem Beachvolleyballplatz verschiedene Spiele mit dem Ball und Stefan begeisterte die Kinder mit vielen witzigen Spielen und kleinen Trainingseinheiten im Volleyball.

Die Abende verbrachten wir am Lagerfeuer mit singen, kleinen Beobachtungsspielen und natürlich mit Knüppelteig backen. Was die Kinder im Campalltag nicht so wollten, war das tägliche Aufwaschen vom Geschirr und das Auskommen ohne Handy. Doch auch dies meisterten sie mit Bravour und fanden nach kurzer Zeit sogar noch Gefallen daran.

Nach diesen Tagen möchten wir uns bei den Bademeistern und Stefan Timm bedanken, die unsere Tage zu diesem einzigartigen Erlebnis machten und bei der Kreuzberger Kinderstiftung, welche unser Camp förderten. DANKE

Vier Länder ein Erlebnis

Jugendliche aus Frankreich, Tschechien und den Niederlanden trafen sich mit deutschen Jugendlichen zu einer internationalen Jugendbegegnung im Jugendclub High Point. Im Rahmen der Städtepartnerschaften verbrachten sie gemeinsam ihre Freizeit und gingen von Zschopau aus auf Entdeckungsreise. So erkundeten sie Dresden, Leipzig und Chemnitz mit dem Bus und zu Fuß. Die Jugendlichen besuchten dabei historische Gebäude und Museen, aber auch den Braunkohletagebau und die Leipziger Seenlandschaft. So erlebten sie Moderne und Vergangenheit in einem. Außerdem standen Baden im Freibad Krumhermersdorf, das Planetarium in Drebach mit anschließender Planetenwanderung, der Besuch des Bürgermeisters und die Erkundung der Innenstadt Zschopau auf dem Programm. An den Abenden erhielten die Jugendlichen die Möglichkeit ihre Erlebnisse in Collagen festzuhalten. Dies geschah in unterschiedlichen Gruppen mit Jugendlichen aus jedem Land. Dabei wurden Sprachbarrieren überbrückt und Freundschaften geschlossen. Zum Abschluss können wir sagen, die Jugendlichen erlebten abwechslungsreiche, informative, spannende, sportliche und lustige Tage.

Auf diesem Wege bedanken wir uns recht herzlich bei der Stadt Zschopau, welche durch ihre Finanzierung dieses Treffen erst ermöglichte. Bei den freundlichen Busfahrern vom RVE, für die gute Zusammenarbeit bei all unseren Fahrten mit dem Bus. Bei SL Baumontagen Ronny Seifert für die Bereitstellung eines Kleinbusses zum Transport der Jugendlichen. Bei der Bäckerei Vieweger, der Fleischerei Göhler und den Lichtenauer Mineralquellen, dass wir in diesen Tagen gut gestärkt unsere Reisen antreten und durchhalten konnten.

Der High Point informiert

Eine Zeitreise erlebten Kinder aus Zschopau, an einem Wochenende, bei Pfadfindern in der Partnerstadt Louny. Der Freitag begann mit dem Bau von 4 verschiedenen Zeitmaschinen. Dazu wurden die deutschen und tschechischen Kinder in 4 Gruppen aufgeteilt und hatten die Gelegenheit aus Papprohren, Pappen, Toilettenpapier und Klebeband ihre eigene Zeitmaschine zu bauen. Diese führte uns in den Tagen vom „Jetzt“ in die Urzeit, ins Mittelalter, von dort in die Zukunft und natürlich wieder ins „Jetzt“ zurück. Samstag früh starteten wir die Zeitreise nach Březno. Etwa einen Kilometer östlich von der Gemeinde, am rechten Ufer des Flusses Ohře gelegen, befindet sich das Freilichtmuseum mit Nachahmungen von Bauten aus der Urzeit und dem frühem Mittelalter. Im Gegensatz zu den vergleichbaren Freilichtmuseen in Europa stehen hier die Repliken der Wohnbauten fast genau auf den Grundrissen, welche bei Ausgrabungen entdeckt wurden. Das älteste Bauobjekt ist der Nachbau einer aus der frühen Urzeit stammenden Hütte. Die Kinder lauschten gespannt den Erzählungen wie das Leben früher war und erhielten die Gelegenheit, einen Tag auch so zu leben. Das Feuer wurde mit Feuersteinen entzündet, das Gemüse mit flachen Steinen geschält und das Brot auf Steinen gebacken. Außerdem konnten die Kinder Schafwolle kämmen, Fäden spinnen, die Wolle verweben und flechten. Steine und Holz mit den einfachsten Geräten bearbeiten und Getreide zwischen den Steinen mahlen. Die Kinder fanden diese Zeitreise total spannend, aber auch anstrengend. Abends wurde mit den gebauten Zeitmaschinen, in den Gruppen, pantomimisch eine Zeitreise dargestellt. Diese Geschichte wurde im Laufe des Tages einstudiert. Dabei zeigten die Kinder viel Kreativität und verwandelten sich in Babys, Großeltern oder reisten einfach auf eine Mittelalterburg, besiegten den Drachen und retteten die Prinzessin. Der Sonntag begann mit dem Start in die Zukunft. Louny wurde von Cyberviren besetzt und wir mussten es, mit dem Lösen von vielen Aufgaben, befreien. Dazu führte uns ein Cache durch die gesamte Altstadt von Louny und es galt verschiedene Codes zu knacken. Natürlich waren wir so pfiffig, dass wir die Stadt befreien konnten und wieder zurück in die Gegenwart durften. Damit endete auch unsere spannende und abwechslungsreiche Zeitreise. Im Herbst werden uns die Kinder aus Louny in Zschopau besuchen. Darauf freuen wir uns schon riesig.